gedanken zum neuen jahr

Liebe Einhörner*innen, Rigger*innen, Feen*, Zauberer*innen, Frauen*, Männer* Donzenten*innen, Schamanen*innen, Mitgestalter*innen, Freunde*innen, Helfer*innen

Ein wundervolles, glitzerndes, aufregendes und erfüllendes Jahr 2017 durften wir mit euch erleben. Wir haben unglaubliche dreiundzwanzig Events durchgeführt, alle mit grossem Erfolg und herzerwärmendem Feedback von euch – Danke an jeden, der dabei war!

Gerne möchten wir mit euch über einige Punkte, die vor allem die Organisation unserer Events angeht, sprechen.

Es ist für uns eine Herzensangelegenheit, euch qualitativ hochstehende Workshops, spannende Vorträge und aussergewöhnliche Erlebnisse zu möglichst fairen Preisen zu bieten. Die Organisation der Events ist aufwändig und wir stecken immens viel Energie hinein. Die Entschädigung, die wir dafür erhalten, entspricht meistens keinem „normalen“ Stundenlohn, sondern eher ein symbolischer Betrag, da wir diese Arbeit aus purer Leidenschaft machen. Für unsere Dozenten, welche dieser Arbeit oft als primäre Einnahmequelle nachgehen, muss die Wertschätzung – der von ihnen sorgfältig ausgeführten Arbeit – natürlich gesichert sein, damit sie diese auch in Zukunft machen können.

Wenn wir einen Workshop ausschreiben, Setzen wir eine Zeitlimite, innerhalb der wir ein minimum an Anmeldung erreichen müssen, um dann zu entscheiden, ob der Workshop stattfindet oder nicht. Wenn dieses Minimum erreicht ist, Bezahlen wir die Location, Dozenten buchen Flüge und Hotelzimmer, Flyer werden gedruckt und bezahlt etc. Sehr ärgerlich ist es, wenn dann plötzlich die Hälfte der angemeldeten Teilnehmenden sich wieder abmeldet oder sich garnicht mehr meldet. Locations und Flüge können gewöhnlich nicht storniert werden, oder nur gegen hohe Gebühren, die wir dann aus eigener Tasche bezahlen. Ein zusätzlicher und ärgerlicher Zusatzaufwand bedeutet es für uns ausserdem, wenn wir Teilnehmende mehrmals darauf aufmerksam machen müssen zu bezahlen, ohne eine Reaktion auf die Bitte zu erhalten oder wir Teilnehmende haben die, sobald es ums Bezahlen geht, die abstrusesten Ausreden haben warum das gerade nicht geht.

Wir halten die Preise für die Events so tief wie möglich, damit so viele von euch wie möglich daran teilnehmen können und das wird auch in Zukunft so bleiben. Das bedeutet aber auch, dass wir eine gewisse Menge an Teilnehmenden benötigen um, vor allem die Workshops, einigermassen rentabel zu halten. Frühzeitige Anmeldungen oder Anfragen/Kontaktaufnehmen helfen uns, zu wissen, dass ihr kommen wollt, und erspart uns den Mehraufwand, euch persönlich zu kontaktieren, wenn wir denken, dass ein Kurs euch interessieren könnte.

Für mehr Transparenz haben wir Guidelines zu unserem Anmeldeverfahren verfasst, die ab Januar 2018 gelten.
• Bitte melde dich baldmöglichst für die ausgeschrieben Workshops an damit wir deren Durchführung entscheiden und planen können.
• Bei Absage bis zu 2 Wochen vor dem Workshop wird der volle Betrag zurückerstattet
• Vergabe der Plätze nach Zahlungseingang
• Rechnung zahlbar innert 14 Tagen nach Erhalt (ausgenommen Last Minute Anmeldungen)
• Barzahlung am Kurstag CHF 10 Umtriebs Gebühren

Mit diesen Ausführungen, wollte ich euch einen Einblick in unsere Arbeit geben und euch auf Probleme und Sorgen, die uns im Zwischenwelten Alltag beschäftigen aufmerksam machen. Wir hoffen sehr, ihr behaltet dies für das Jahr 2018 im Hinterkopf, denn die Workshops finden nicht statt, weil wir und die Dozenten anwesend sind, die Workshops finden vor allem statt, weil ihr daran teilnehmt.

Wir freuen uns, auch im nächsten Jahr ein tolles Angebot auf die Beine zu stellen – mit eurer Hilfe!

Michelina und Sidonia

Michelina
michelina@zwischenwelten.ch
No Comments

Post A Comment