Sinn und Seil – Tiefer gehen

mit Kristina Marlen

 

Sinn und Seil steht für die Verbindung von japanischer Seilbondage, Körperarbeit, Improvisation und der Lust am freien Spiel.
Sinn und Seil vermittelt Bondagetechniken – und den dynamischen, kreativen Umgang damit. Unsere Leidenschaft: ein verbindendes, aufregendes und inspiriertes Fesselspiel. Wir beschäftigen uns mit dem Körper, lernen ihn zu verstehen, zu manipulieren und ihm nahe zu sei. Dieses Wissen tragen wir in unsere Fesselpraxis. Rauere Qualitäten aus dem Überwältigungsspiel können uns dabei auf neue Ideen bringen, ebenso wie präzise und feine Arbeit mit dem Körper – und mit den Seilen. Wir finden effiziente und anarchische Wege mit dem Seil, aber beschäftigen uns auch mit solider Technik. Körper, der Schwerkraft enthoben, sind sicher, wenn wir genau wissen, was wir tun.

 

Wir brechen mit Klischees der Bondagekultur und arbeiten außerhalb des Duetts. Bondage ist auch Ritual, ist Sehen und gesehen werden, ist Kunst und Imagination.

 

Wir erlauben uns, Bondage weiter zu denken – und zu fühlen – als in Knoten.

 

Vorkenntnisse in Bondage sind erwünscht, aber nicht zwingend. Die Beherrschung des Basisknotens ist entschieden von Vorteil, weil wir uns dann in der Gruppe schneller anderen Themen zuwenden können.

 

Kristina Marlen wird uns auf einfühlsame Art an ihrer jahrelangen Erfahrung mit den Seilen teilhaben lassen. Die Räumlichkeiten, sowie der Aufbau des Workshops, schaffen einen geschützten Erfahrungsraum zum Experimentieren und Umsetzen eigener Phantasien.

 

Weitere Infos zu Kristina Marlen findest du hier www.marlen.me.

 

Datum
Wochenende vom 2. – 3.03.2019

 

Zeit
Samstag von 13.00 – 20.00Uhr und Sonntag von 11.00 – 18.00Uhr

 

Ort
Zürich, zentral gelegen im Kreis 4.
Wunderschöne, helle, freundliche Räume – der genaue Ort wird nach Anmeldung bekanntgegeben.

 

Kosten
CHF 240 pro Person

 

 

 

Wichtig
Der Kurs ist offen für alle Gender und sexuelle Orientierungen sowie für Singles, Paare und andere Konstellationen. Mitbringen solltest du die Bereitschaft und Freude am Forschen; dich auf möglichst beide Rollen – die Gebende und die Empfangende – einzulassen sowie auch mal mit anderen Partner*innen zu arbeiten als der „gewohnten“. Dennoch gilt: in diesem Workshop gibt es kein Muss. Deine persönlichen Entscheidungen werden in jedem Falle respektiert. Du bist Willkommen!

 

Anmeldung und Fragen
michelina@zwischenwelten.ch
Bitte meldet euch mit eurem Vollständigen Namen und einer Telefonnummer, unter der wir euch erreichen können, an.
Vielen Dank!

 

Regeln
Die Regeln für alle unsere Events findest du hier.

 

Versicherung ist Sache der Teilnehmer!